Zahnersatz aus dem Ausland wählen - oder besser nicht?

Manchmal scheint es wie eine Grundsatz- oder Gewissensfrage:

  • Soll mein Zahnersatz aus dem Ausland kommen oder doch vom Dentallabor „um die Ecke“?
  • Was bedeutet das eine wie das andere für die Kosten, für die Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt oder für etwaige Garantieansprüche?
Hier gibt es viele Mythen, Vorurteile und manchmal gar Stammtischparolen. Aber selten profundes Hintergrundwissen. Deshalb hier einmal die direkte Gegenüberstellung - samt Punktevergabe.

Kosten bei Zahnersatz heute

Der Kostenfaktor ist wohl der hauptsächliche Grund, Auslandszahnersatz in Erwägung zu ziehen.

Kosten bei Zahnersatz heute
Kosten bei Zahnersatz heute
Die Krankenkassen in Deutschland beteiligen sich bei dritten Zähnen nur im Rahmen der Regelversorgung.

Das heißt, sie zahlen einen befundorientierten Festzuschuss je nach Diagnose und zahnmedizinischer Ausgangslage. Dies deckt jedoch nur die Standardversorgung ab.

Bei Kronen zum Beispiel sind die unverblendet und gewiss nicht aus Nichtmetall.

Wer ein anderes Material wünscht oder gar eine gänzlich andere Versorgungsart, wie Zahnimplantate, muss die Zusatzkosten selbst tragen. Das können einige hundert, aber manchmal auch gleich mehrere tausend Euro sein. Die Bandbreite ist hier enorm – und gerade deshalb auch mit zusätzlicher Unsicherheit, Intransparenz und Nicht-Planbarkeit für den Patienten behaftet.

Zahnersatz aus dem Ausland

Bei Zahnersatz aus dem Ausland lässt sich einiges an Kosten sparen, da dieser von eigens betriebenen Laboren oder zumindest Partnerlaboren in anderen Ländern gefertigt wird.


Dort herrschen preislich günstigere Produktionsbedingungen, die sich nicht nur in geringeren Lohn- und Lohnnebenkosten äußern, sondern in vielen anderen Punkten ebenfalls.

Bei diesem Preisniveau können deutsche Zahnlabore meist nicht mithalten, auch wenn diese angesichts des Wettbewerbsdrucks und der erhöhten Nachfrage nach günstigen Lösungen ebenfalls um möglichst niedrige Preisspannen bemüht sind.

Dentallabor und deren Kosten?

Die Kosten der Dentallabore sind und bleiben der neuralgische Punkt bei Kronen, Brücken oder Implantaten.

Ein Punkt, an dem man sparen kann – besser als zum Beispiel bei Zahnarzthonoraren, bei denen kaum Spielräume bestehen.

Fazit: klarer Punkt für den Auslandszahnersatz.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.